Q2 ist nutzlos

F. Malik am Mittwoch, 09.02.2011 um 22:10 Uhr
« Vorheriger Artikel / Übersicht / Nächster Artikel »

Q2 ist nutzlos

Auch das zweite FED Programm verpufft, wie ich es bei seiner Lancierung im Blog schrieb. Mit 600 Mia den Marktkapitalisierungs-Berg von 16 Bn’s bewegen zu wollen, ist so gut wie aussichtslos. Die Geldmenge M3 plus Kredite stagniert. Bisher hat das Q2-Programm nichts bewirkt.

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


  −  drei = 6

 Verbleibende Zeichen

2 Kommentare

  1. Erkan Isik

    Sehr geehrter Herr Malik,

    also wenn man sich die Geldmenge M3 Chart bei shadowstats.com anschaut(http://www.shadowstats.com/alternate_data/money-supply-charts), sieht das nicht nach einer Stagnation aus, sondern eher nach einer kleinen Erholung. In 2010 hatten wir einen Tiefpunkt. Doch das Q2-Programm hat schon etwas bewirkt, nämlich eine Asset-Price Inflation. Wer sagt denn, dass der FED-Chef
    Ben Bernanke nicht ein weiteres QE.. auflegt? Wenn man sich auch noch das folgende Dokument des US Finanzministerium durchliest, dann sieht man welchen Weg die USA künftig gehen wird: http://www.fms.treas.gov/fr/10frusg/10frusg.pdf. Schuldenquote wird weitererhöht werden, ansonsten kann das debitistische Prinzip des Kapitalismus nicht am Leben gehalten werden.

    Mit freundlichen Grüssen,
    Erkan Isik

    • Fredmund Malik

      Die enormen Inputs hätten ein massives Ansteigen verursachen müssen. Dies ist nicht der Fall. Schon zu “normalen” Zeiten brauchte es 6 – 8 $ zusätzlichen Kredit um 1 $ Sozialprodukt zu bewirken. Nun bewirken die QE-Prgramme kaum eine Veränderung in der Kreditbasis. In meinen Szenarien figuriert das als Indiz dafür, dass sich der Kreditexpansionstrend seit dem 2. WK grundlegend zu ändern beginnt. Da ich seit langem ohnehin die Notenbanken nicht als “Market-Leader”, sondern als “Market-Follower” verstehe, habe ich aufgehört, an die beabsichtige Wirkung der FED-Manöver zu glauben. Natürlich habe diese Wirkung, aber eher die unbeabsichtigt gegenteilige. Im übrigen ist Japan dazu ein gutes Bespiel bereits seit 20 Jahren – dies in einem grundsätzlich positiven Wirtschaftsklima als einziges Land. Wäre der Grossteil des Umfeldes in Schwierigkeiten und viele Notbanken machtlos gewesen, wäre Japan in einer tiefen Depression. So konnte das Land das Siechtum von aussen gesehen gerade noch ertragen. Im Inneren sieht es nicht gut aus. Dennoch können einzelne Unternehmen (Toyota, Sony) recht gut performen.