Frohe Weihnachten

Allen meinen LeserInnen, und allen die aktiv an der Gestaltung meines Blogs mitwirken, wünsche ich Frohe Weihnachten.

Häufig wird mir gesagt, dass dieser Blog zu den Interessantesten gehöre, weil man Neues und Anderes hier erfahren und diskutieren könne. Das freut mich und ich danke allen, die dazu beitragen.
Noch immer können die meisten Menschen im Neuen vorerst nur das Alte sehen. Für das Umlernen und Neuschauen braucht es etwas Geduld mit sich selbst und mit all jenen, die noch etwas mehr Zeit dafür benötigen. Mein Blog und die vielen wertvollen Postings können dazu beitragen, dass das Neuverstehen rascher und noch rechtzeitig gelingt.

Aus der christlichen Tradition verstehen wir Weihnachten als Fest der Liebe, der Wärme und der Geborgenheit. Insoweit die biblische Darstellung stimmt, ist Weihnachten aber auch das Fest eines Neuanfanges und des Beginnes einer Neuen Welt. Die Neue Welt der Versöhnung löste die Alte Welt der Vergeltung ab. Ihr Gelingen war damals so gut wie aussichtslos. Etwas noch weniger Wahrscheinliches konnte es kaum geben, denn das Versöhnungsprinzip war nicht nur radikal neu, sondern es stand all jenen menschlichen Instinkten, Trieben und Emotionen entgegen, die zu den stärksten zählen. Die Widerstände waren fast unüberwindbar – und dennoch hat sich die damals entstehende Neue Welt umfassender durchgesetzt, als jemals erwartet werden durfte – nur ging es sehr langsam.

Die Neue Welt, die jetzt im Entstehen ist, wird sich hingegen sehr schnell durchsetzen, unter anderem weil sie auf neuen naturgesetzlichen Prinzipien beruht, darunter jenen der Gleichzeitigkeit und der Vernetzung. Beide lösen die bisherigen Begrenzungen von Raum und Zeit weitgehend auf.

Autor: F. Malik

"Malik is one of the most influential business thinkers..." (Business Week) "Malik has become the leading expert on Management in Europe... He is a commanding figure - in theory as well as in the practice of Management." (Peter Drucker, Doyen of Management)

6 Gedanken zu „Frohe Weihnachten“

  1. Vielen Dank Herr Prof. Malik. Ich verfolge den Blog seit nunmehr vielen Monaten. Das Gedankengut aus der Kybernetik begleitet mich aber seit vielen Jahren und es hatte mir schon sehr oft geholfen Wald sichtbarer zu machen und zum Teil sprunghaft andere Sichten zu entwickeln. Ich freue mich sehr, dass wir hier Informationen ausgetauscht erhalten, die nahe an der realen Welt sind. Ich wuensche Ihnen und Ihrem Team alles Gute und viel Erfolg bei allem was sie angehen im 2012! Danke vielmals und liebe Gruesse R. Schneiter

  2. Lieber Herr Professor Malik,

    mille grazie – das haben Sie wunderbar beschrieben und verglichen. Ihnen, Ihrer Familie, Ihrem Team, Ihrem Forum und allen Menschen, die mit Ihnen arbeiten dürfen von Herzen die allerbesten Wünsche für dieses Fest und für ein gesundes und sich positiv veränderndes NEUES Jahr ! Wir wünschen Ihnen auch viel Erfüllung mit Ihren geliebten Bergen. Wir schließen uns dem obigen Dank für Ihre beeindruckende Arbeit, Ihren Mut und vor allem für Ihren wohltuenden Glauben an die Menschen guten Willens in diesen turbulenten Zeiten an !
    allerbeste Grüße vom Meer ! Karin&Reinhold Binder

  3. Für Weihnachtsgrüsse bin ich leider etwas spät dran. Ich möchte es trotzdem nicht versäumen Ihnen für Ihre immense Informationsarbeit zu danken und wünschen Ihnen ein erfolgreiches aber auch ein bereicherndes neues Jahr. Freundliche Grüsse von P. Jakob

  4. Nach den Weihnachtsgrüßen kommen die Neujahrswünsche…

    Sehr geehrter Herr Prof. Malik, bleiben sie im Neuen Jahr gesund, munter und guter Dinge.

    Darüber hinaus wünsche ich Ihnen und uns allen, das Ihre Erkenntnisse und Lehren auf fruchtbaren Boden fallen.

    Im übrigen hat dieser Blog meinen Tagesablauf ziemlich zerdeppert. Er hat eben eine große Tiefe und ich bin
    dabei, mich durch eine Menge Literatur durchzukämpfen.

  5. Wir sind bereits im Neuen Jahr. Daher Hrn. Prof. Malik und allen Blogern ein frohes Neues Jahr. Einige Weisheiten werden uns auch 2012 begleiten. Einnahmen minus Ausgaben ergibt ein Ergebnis. Ein gutes oder ein schlechtes. An und für sich keine sehr schwierige Aufgabe und auch für einfache Menschen lösbar. Und gute Produkte oder Dienstleistungen werden auch in Zukunft gekauft oder konsumiert. Auch nicht so schwierig. Lassen wir doch nun einfach die Chinesen, Inder und Afrikaner kommen und die Erde neu ordnen. Wie die Umwelt dann aussieht lassen wir noch dahingestellt. USA und Europa krachen einmal zusammen und dann bauen wir eben wieder ein bisschen neu auf. Wir sollten das alles nicht so eng sehen. Österreich-Ungarn war einmal groß. Jetzt ist Ungarn eine Diktatur und Österreich klein, aber sehr lieb und lebenswert. Die Dinge wandeln sich eben. Und so werden wir zu Weihnachten 2012 wieder zurückblicken. Und sehen, dass sich alles verändert hat und doch gleich geblieben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichen