Weisse Flecken auf unserer „Mental Map“? – Über das Erkennen

Information und Wissen können in ihrer Bedeutung für die heutige Welt kaum hoch genug eingeschätzt werden. Wissen ist zur wichtigsten Ressource geworden und Information ist der Rohstoff dafür. Aber das genügt noch nicht. Noch wichtiger ist die in Information und Wissen liegende Erkenntnis, die aus dem Verstehen der Bedeutung von Information und Wissen folgt. Erst durch Erkenntnis entsteht ein Ganzes.

„Weisse Flecken auf unserer „Mental Map“? – Über das Erkennen“ weiterlesen

12 Tage China, Reformprogramm und neues Management

Seit 10 Tagen bin ich in China – für eine insgesamt 12-tägige Visite. Bisher habe ich an 4 Universitäten Vorträge gehalten, an einer das erste Malik-Zentrum eröffnet, 3 neue Kooperationsabkommen unterzeichnet und durfte 2 neue Honorarprofessuren entgegennehmen. Das Publikum waren Studenten in obersten Semestern, akademischer Lehrkörper, sowie amerikanische und asiatische Professoren im Rahmen eines Innovations- und Entrepreneur-Symposiums. Unter den Firmen, die ich besuchte, waren einige der grössten Chinas – Automobil, Computer, Maschinen u. a. Hinzu kamen Städte, die sich weiterentwickeln wollen und eine neue Clusterzone.

„12 Tage China, Reformprogramm und neues Management“ weiterlesen

Syntegration in Griechenland ein voller Erfolg

Die Malik Syntegration für eines der Schlüsselministerien Griechenlands war ein voller Erfolg.
– Offene, vorurteilsfreie und engagierte Diskussion der 12 wichtigsten Herausforderungen mit sehr guten innovativen Lösungen und rund 40 Massnahmen, die voll konsensiert sind
– Hervorragende Stimmung nach anfänglicher Skepsis. Von „geht nicht“ zu „machen wir …“
– Begeisterte und berührende Schlusskommentare der TeilnehmerInnen

„Syntegration in Griechenland ein voller Erfolg“ weiterlesen

Syntegration Griechenland begonnen

Gestern hat die Syntegration in Griechenland begonnen. Der Start war hervorragend. Heute werde ich auch selbst in Athen sein.
Ich freue mich, Ihnen allen das mitzuteilen. Die Terminfindung war erwartungsgemäss eine gewisse Herausforderung und so musste man eben auch etwas Geduld haben.

Jubelmeldungen ändern nichts an wirtschaftlichen Tatsachen

Leise und zögerlich schleichen sich nüchterne Tatsachen in die geradezu euphorischen Jubelmeldungen der letzten Wochen über das Ende der Krise und den unmittelbar bevorstehenden unaufhaltsamen Höhenflug der Aktienmärkte.

„Jubelmeldungen ändern nichts an wirtschaftlichen Tatsachen“ weiterlesen

Was bedeuten die Unruhen in GR für meine Tools?

Von überall her bekomme ich ähnliche Fragen. Griechenland wehrt sich gegen die Strangulation durch die Old World-Denkweisen und -Massnahmen. Gerade weil bereits so viel Tragik und Zerstörung mit der bisherigen Entwicklung verbunden ist, sind die Unruhen hervorragend dafür, dass man sich mit meinen neuen Tools befasst. Sie werden erkannt als die einzigen Lösungen für die heutigen Herausforderungen. An den Verhandlungen beteiligte Personen verwenden dafür vielsagende Sprachbilder. Unter anderem sprechen sie von ultimativen Rettungsringen, von der „Arche Noah“ und von magischen Kräften … Noch immer kann in Griechenland etwas passieren, was zu Verzögerungen oder auch zur Verhinderung der Anwendung meiner Tools führt. Dessen ungeachtet wird es auch nach einem Staatsbankrott in Griechenland weitergehen. Auch dann werden meine Tools die einzigen und besten sein.

Der Start meiner Rettungsaktion für Griechenland

Meinen LeserInnen sage ich es – wie versprochen – als ersten:
Griechenland wird die erste Malik SuperSyntegration auf Top Ebene mit Top Personen machen. Termin ab Mitte Oktober.
Mehr dazu – wie Themen, Personen etc. – will ich dazu noch nicht veröffentlichen.

Meine Syntegrations-Tools retten GR in 12 Monaten

Täglich wird noch klarer: Von Anfang an habe ich die richtige Diagnose gestellt – Deflation! Auch die richtige Prognose: Wenn weiterhin herkömmliche Ökonomie – Depression!
GR ist der Vorläufer; Spanien folgt, Italien taumelt vor sich hin – und über die USA wird nicht geschrieben… denen geht es noch schlimmer.
Rund um die Welt schrumpfen die GDPs. Welch ein Glück, dass nun das ganze Desaster unübersehbar wird. Das öffnet die Tore für meine Methoden.
Mit meinen Tools bringen wir GR in 12 Monaten auf den Pfad der Gesundung. Die Pläne sind bereits gemacht…

Neue Hoffnung für Griechenland

Vergangenen Dienstag hatte ich in Athen sehr positive Meetings auf Ministerebene, um die Pläne vom September und Dezember 2011 unter der neuen Regierung voranzubringen. Die Chancen für einen methodischen Neustart des Landes sind heute weit besser. Nirgendwo sonst ist offensichtlicher, wie die herkömmliche Ökonomie das Land stranguliert, wenn nicht unsere sozialtechnologisch innovativen Verfahren das Land zu einem neuen Funktionieren befähigen. Die Zeichen dafür stehen gut. Über Details will ich vorerst noch nichts bekanntgeben.

Ökonomische Krise versus Systemische Krise

Schön und interessant, wie die Diskussion um die Ökonomie in den letzten Tagen Schwung erfahren hat. Zu retten ist die bisherige Ökonomie nicht, man kann diese auch nicht reformieren. Man braucht einen Neustart mit einem neuen Paradigma. Heinsohn, Steiger und Martin,haben diesen vor 20 Jahren gemacht.
Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass ihre debitistische Theorie mit ihrem Lösungsanteil nun vor dem Take off steht. Jede grosse Innovation – z. B. das Auto, der Computer, das heliozentrische Weltbild und die Relativitätstheorie – brauchte bisher mindestens 20 Jahre, bis sie sich durchzusetzen begann. Nur Keynes hat man sofort zugehört. Warum? Weil die Lage so aussichtslos geworden war, dass man ihm glaubte – leider mit grossem Folgeschaden.

„Ökonomische Krise versus Systemische Krise“ weiterlesen

Herkömmliche Ökonomie versus funktionierende Lösungen

Moritz Meier, ein neuer Blog-Gast, hat mir die Frage gestellt, was ich unter herkömmlicher Ökonomie verstehe. Meine Antwort darauf dürfte andere LeserInnen auch interessieren. An der Stelle über F.A. von Hayek und bei der Asset Value Theory habe ich je eine Präzisierung angebracht.

„Herkömmliche Ökonomie versus funktionierende Lösungen“ weiterlesen

Aufträge für die Griechen, statt Geld

Warum gibt man den Griechen eigentlich keine Aufträge und bezahlt sie dafür, statt ihnen einfach Geld zu schicken, das ohnehin im Nu wieder ins Ausland fliesst und im Land kaum positive Wirkung erzielt.
Teuer ist die Sache so oder so, aber die Wirkung ist doch völlig verschieden, nämlich wie man sieht, im ersten Falle progressiv zerstörerisch oder – wie ich es vorschlage – lebens- und gesellschaftsrettend.
Also wie:
Die deutsche Regierung bestellt zusätzliche 200 000 t Olivenöl, xy Tonnen Tomaten, Feta usw. usw. Bei uns braucht man das zwar nur zum kleineren Teil, weil wir ohnehin schon genug davon haben. Also gibt das letztlich Biosprit. Die Kosten muss man abschreiben. Das geschieht aber auch mit den Schulden.
Die Wirkung: Die Fabriken und Felder verkommen nicht, weil sie in Betrieb sind; viele Menschen haben Arbeit und Lohn; und vor allem haben sie Hoffung. Sie bekommen ausserdem Auflagen, zu innovieren und zu investieren usw. usw. Und dann erlernen sie auch noch bestes Management …
Warum eigentlich nicht …? Ist das nicht ein All-Winners-Game ..?

Systems Out of Control

Nach einem der grössten ökonomisch-politischen Realexperimente der Geschichte können nur noch Ewiggestrige eine Hoffnung haben, dass die bisher eingesetzten Mittel funktioniert haben oder dass sie eine Chance auf zukünftiges Funktionieren haben. Nicht nur die direkt betroffenen Länder sind out of control, sondern auch die Ökonomie, als grösste Desinformations- und Irreführungsmaschinerie, sowie die Politik, die auf sie hört, weil sie mit der derzeitigen Demokratie-Praxis so miserabel organisiert ist, dass sie sich eine bessere Meinung anscheinend nicht mehr beschaffen kann.
Ich bin aber sehr optimistisch, gerade deshalb und gerade weil die Menschen jetzt auf die Strasse gehen … und gerade weil die richtigen Lösungen und Tools vorhanden und erprobt sind. Die Neue Ordnung kommt etwas später und mit etwas mehr Schmerzen, als es nötig wäre.