Syntegration für Solartechnologie

Syntegration für Solartechnologie

So gut wie jede Woche führen wir eine oder mehrere Syntegrationen durch.
Soeben ist eine solche in Erfurt zu Ende gegangen, wo es darum ging, die Solar Valley Cluster-Organisaton zu einem wirksamen Funktionieren zu bringen. Diese wird vom BMFB zwar gefördert, tut sich aber mit der Komplexität schwer, denn es müssen insgesamt rund 60 Organisationen zusammenwirken, um in Mitteldeutschland die Solar Technologie voran zu bringen. Nach ersten Meldungen, die ich heute bekam, waren die Teilnehmer begeistert und bedauerten nur, nicht schon vor 2 Jahren die Methode angewandt zu haben.

Mehr Info über Syntegration

Mehr Info über Syntegration
Ich freue mich über das grosse Interesse zu unseren Syntegrationsverfahren und über den Wunsch nach mehr Info darüber. Alle Interessierten möchte ich zuerst auf die Info auf unserer Website hinweisen. Eine ausführliche Beschreibung ist im 6. Teil meines 2011-Buches über „Strategie“. In der kommenden Woche werden wir noch weitere Unterlagen online stellen. Konkrete Fragen beantworte ich gerne. Hier vielleicht so viel: „Mehr Info über Syntegration“ weiterlesen

Hurricanes und Wirtschaftskrisen

Hurricanes und Wirtschaftskrisen

Hätten wir nicht neue Management-Tools und -Lösungen, dann würde die aktuelle Finanzkrise wie Hurricane Irene ihren Zerstörungskurs ablaufen. Dow Jones 1000, 30- 50% Arbeitslose, bankrotte Banken, rechtsradikale Regierungen und vielleicht Krieg – soziale Kernschmelze eben, wie in meinem „Strategie“-Buch beschrieben. Nun kann man gegen Hurricanes kaum etwas tun. Aber gegen die Finanzkrise kann man sehr viel tun. Die bisherigen Massnahmen von Notenbanken und Regierungen sind aber grossteils krisenverschärfend, auch wenn es vorübergehend etwas anders aussieht.

Gold tut, was programmiert war: Es sinkt

Gold tut, was programmiert war: Es sinkt

Wann der Gold-Hype zu Ende gehen würde, war nicht so genau vorhersehbar, denn verrückte Märkte sind eben verrückt. Klar war dass man – gemäss Nathaniel Rothschild – schon lange nicht mehr in diesem Markt sein durfte. Dass aber der Markt kollabieren würde, war ebenso klar. Die Chancen sind jetzt auf der Short-Seite. Mehr in vielen Postings hier im Blog.

Die zu späten Schulden-Entdecker

Die zu späten Schulden-Entdecker

Wie die Leute nun endlich die Schulden-Gebirge entdecken. Zu spät… und noch immer nicht die volle Wahrheit. Moody’s kommt drauf, dass Japan Schulden hat, und der Spiegel berichtet lobend darüber, statt dass er Moody’s dafür abstraft, dass die 20 Jahre lang geschlafen haben. Ohne das allgemeine Verschlafen hätte die Krise überhaupt nicht entstehen können.

„Die zu späten Schulden-Entdecker“ weiterlesen

Wirtschaftslage verstehen – Lösungen sehen

Wirtschaftslage verstehen – Lösungen sehen

Die sogenannte Fachwelt beurteilt diese Wirtschaftslage in den herkömmlichen Kategorien der Alten Welt, und dementsprechend hilflos fallen ihre Empfehlungen und Entscheidungen aus.
Die Krise hat aber einen gänzlich anderen Charakter, als die meisten anzunehmen scheinen. Sie ist Teil einer nur etwa alle 200 Jahre vorkommenden, tiefgreifenden, sozialökonomischen Umwandlung. Deswegen nenne ich sie Die Grosse Transformation. Um die Geburtswehen von der Alten Welt zur Neuen Welt zu verstehen, sind unter anderem folgende Knowledge-Bereiche nötig: 1. Die Wirtschaftstheorie des Debitismus, 2. Die Elliott Wave Patterns der Finanzmärkte, 3. Die Theorie der sozial-ökonomischen Langen Wellen, sowie 4. Die Theorie der Massenpsychologie.

„Wirtschaftslage verstehen – Lösungen sehen“ weiterlesen

Mediale Unkenntnis

Mediale Unkenntnis

In den vergangenen zwei Wochen habe ich in den Schlüsselmedien, die ich kontinuierlich verfolge, keinen Kommentar gefunden, der die herrschende Wirtschaftslage auch nur näherungsweise zutreffend wiedergegeben hätte. Es ist schier unglaublich, welche Unkenntnis zutage tritt. Die derzeitigen Massnahmen, die von diesem Unverständnis geprägt sind, werden wirkungslos verpuffen.

Nicht die Krise, sondern ihre Lösungen sind wichtig

Nicht die Krise, sondern ihre Lösungen sind wichtig

Heute gab es hochinteressante Postings, zum Teil über vertrackte technische Fragen an den Finanzmärkten, wie etwa Leerverkäufe. Diese Fragen sind allerdings nicht viel anders als schon vor 40 Jahren, als ich meine ersten Trades machte, und bis heute ist man nicht klüger geworden. Schon in den 1930er musste J. D. Rockefeller sich vor dem US-Senat verteidigen weil er angeblich mit Leerverkäufen die Börse manipuliert habe. Herausgekommen ist dabei nichts. Aber jede Krise braucht ihre Sündenböcke.

„Nicht die Krise, sondern ihre Lösungen sind wichtig“ weiterlesen

Die Krise ist gut zuverstehen, wenn …

Die Krise ist gut zu verstehen, wenn …

Es ist beinahe unglaublich, was für Unsinn nur schon heute Vormittag von „Experten“ zur Krisenlage über sämtliche Medien kommentiert wurde. Dabei ist die Krise mit dem richtigen Kontext recht gut zu verstehen. Dann ergeben die vielen stündlichen und täglichen Ereignisse einen Gesamt-Sinn. Man versteht dann auch die Denkweisen der „Experten“ und aus welchen Theorien diese stammen.

„Die Krise ist gut zuverstehen, wenn …“ weiterlesen

Sind Regierungen Störquellen?

Sind Regierungen Störquellen?

These 13 in meinem Buch aus 2008 über Unternehmenspolitik und Corporate Governance lautet: „Regierungspolitik wird in den globalen Gesellschaften zwar weiterhin wichtig, aber in ihrer heutigen Form immer mehr Quelle von Störungen, Behinderung und Begrenzung sein. Heutige politische Parteien erfüllen keine Zwecke mehr, denn das Funktionieren gesellschaftlicher Systeme hat keine Partei¬Farben und folgt keiner Ideologie. Es ist nicht rechts oder links, sondern richtig oder falsch.“
Das Buch schrieb ich 2007 darüber, wie Organisationen sich selbst organisieren.
Damals wurde diese These nur von einder Minderheit verstanden und von noch weniger akzeptiert. Noch heute glauben die meisten, dass von Regierungen die Lösungen kommen. Sobald man diesen Gedanken aber aufgibt, tun sich ganz neue Lösungs-Universen auf.

Leerverkäufe verbieten hat noch nie funktioniert

Leerverkäufe verbieten hat noch nie funkioniert

Leerverkäufe verbieten ist nicht nur die Unwirksamste, sondern sogar eine der schädlichsten Massnahmen für den Markt. In der Geschichte hat man das x-mal versucht, und es hat nie funktioniert. Es raubt dem Markt sogar noch jene Liquidität, die als einzige stabilisierend wirkt, nämlich dann, wenn die Leerverkäufer zwangläufig ihre Positionen zurückkaufen müssen, und dabei oft noch die einzigen Käufer sind. Was als heroische Tat gegen die Spekulation verkündet wird, führt letztendlich den Kollaps erst recht herbei.